Digitalisierte Buchführung? jahresabschluss? Schnell und unkompliziert mit kortmöller


Kortmöller Jahresabschluss Bilanz papierlose digitalisierte Buchführung Finanzbuchhaltung DMS

Gern unterstützen wir Sie bei allen Fragen zu Buchführung und Jahresabschluss und übernehmen diese Funktionen wenn gewünscht auch für Sie.

 

Darauf aufbauend kümmern wir uns natürlich auch um die Aufstellung der Steuerbilanz oder Überleitungsrechnung u. a. zur Ermittlung der Ertragsteuern (Einkommensteuer, Körperschaftsteuer, Gewerbesteuer).

Leistungsportfolio Rechnungswesen Kanzlei Kortmöller


Buchführung

Übernahme der ordnungsgemäßen Buchführung und des (papierlosen) Belegwesens

 

Verfassung und Pflege von Bilanzierungshandbüchern und -richtlinien

JahresAbschluss und Konzernabschluss

Aufstellung von Jahresabschlüssen (Bilanz, GuV, ggf. Anhang) und Lageberichten nach dem HGB

 

Aufstellung von Tochter- und Konzernabschlüssen nach dem HGB und IFRS

 

Offenlegung und Hinterlegung beim Bundesanzeiger

Steuerliche Gewinnermittlung

Steuerbilanz und Überleitungsrechnung

 

Einnahmenüberschussrechnungen

 

Erstellung und Übermittlung E-Bilanzen



Wann ist mein Unternehmen zur Buchführung oder zur Aufstellung eines Jahresabschlusses verpflichtet?

Je nach Art, Umfang und Rechtsform Ihres Geschäftsbetriebs sind Sie gesetzlich zur Führung von Handelsbüchern (Doppelte Buchführung) und oder Aufstellung von Jahresabschlüssen verpflichtet. Ein Jahresabschluss nach deutschem Handelsrecht besteht aus einer Bilanz, einer Gewinn- und Verlustrechnung (GuV) und ggf. einem textlich erläuternden Anhang. Darüber hinaus sind einige Unternehmen noch insbesondere größenabhängig dazu verpflichtet, einen Lagebericht (Beurteilung der Geschäftslage durch die gesetzlichen Vertreter) aufzustellen.

 

Der Jahresabschluss und Lagebericht wird i.d.R. immer für den Zeitraum eines Geschäftsjahres erstellt. Die wesentlichen Vorschriften zur Aufstellung, Feststellung und Prüfung von Jahresabschlüssen und Lageberichten ergeben sich aus dem Handelsgesetzbuch.

 

Je nach Unternehmensgröße sind Jahresabschluss und ggf. Lagebericht auch beim Bundesanzeiger elektronisch offenzulegen und damit der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

 

Auch die Steuergesetze können Sie zur Buchführung und Aufstellung von Bilanzen verpflichten, insbesondere auch bei einer anstehenden Betriebsaufgabe oder Betriebsveräußerung.

 

Ob Sie nach dem Handelsgesetzbuch (HGB) oder nach den Steuergesetzen zur doppelten Buchführung verpflichtet sind oder ob eine sogenannte Einnahmen-Überschussrechnung ausreichend ist, erfragen Sie am besten bei uns.

 

Wenn Sie sich an anderen Unternehmen beteiligen, ist darüber hinaus zu prüfen, ob Sie zur Aufstellung eines Konzernabschlusses verpflichtet sind - ob nach deutschem Recht oder ggf. auch nach den International Financial Reporting Standards (IFRS).

 

Darüber hinaus gibt es branchenbezogen weitere Jahresabschluss-bezogene Berichterstattung wie z. B. für Energieversorgungsunternehmen die Aufstellung und Berichterstattung über Tätigkeiten nach dem § 6b EnWG.


Die Digitalisierung als Chance begreifen - Starten Sie mit uns in das papierlose Rechnungswesen!

Mit unseren Leitlinien stehen wir für eine ökologisch nachhaltige, moderne Finanzbuchführung. Mit unserer digitalisierten Buchführung können Sie erhebliche Zeit- und Kostenvorteile erlangen, die sich schon bei wenigen Belegen lohnen.

Digital schafft Perspektive

Ihr Nutzen: Transparenz und Höhere Aktualität


Wie funktioniert das genau?

Was ist Ersetzendes Scannen?


Wie ist der Prozess organisiert?

Wir kooperieren bei der digitalen Finanzbuchhaltung mit der DATEV e.G., Nürnberg (DATEV). DATEV steht für qualitativ hochwertige Softwarelösungen und erprobte IT-Dienstleistungen für das Rechnungswesen.

 

Der Schlüssel ist der digitale Belegaustausch. Sie und wir scannen Belege und übertragen sie ins DATEV-Rechenzentrum. Dort stehen die digitalisierten Belege und Dokumente für Unternehmen und uns zentral zur Verfügung. Wir können relevante Buchungsinformationen durch eine automatische Belegerkennung übernehmen und steigern so die Aktualität des Buchungsstoffs. Ihnen steht ein System für den kompletten kaufmännischen Prozess und eine Lösung für die Personalabteilung zur Verfügung.

Was sind die Vorteile?

  • Mit integrierten, durchgängig digitalen Prozessen für die Finanzbuchführung, die Lohnabrechnung und die Erstellung von Steuererklärungen erzielen Sie eine deutlich höhere Effizienz, Aktualität und Transparenz Ihrer unternehmerischen Tätigkeit.
  • Sie haben überall auf der Welt und jederzeit Zugriff auf Zahlenwerk, Belege und die von uns angefertigten betriebswirtschaftlichen Auswertungen. 
  • Zahlungen werden mit vorausgefüllten Zahlungsträgern vom digitalen Beleg und automatisierter Kontrolle der Kontoauszüge sowie Freigabe von Lohnzahlungen erstellt.
  • GoBD-konformes Kassenbuch und Archivsystem
  • Optional erweiterbar um Angebots- und Rechnungsschreibung

kann ich für die Einrichtung fördermittel in Anspruch nehmen?

Zur Digitalisierung von Geschäftsprozessen werden insbesondere kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) derzeit zahlreiche Förderprogramme gewährt. Diese umfassen i. d. R. Beratungsleistungen sowie Umsetzungsmaßnahmen im Rahmen der digitalen Transformation. Hierbei kann beispielhaft das Förderprogramm „go-digital" des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie oder die Förderprogramme der Bundesländer genannt werden.


Sparen Sie Zeit und Reisekosten - mit der Mandantenfernbetreuung

Mit der Mandantenfernbetreuung können wir Sie direkt an Ihrem PC begleiten und gemeinsam das Gleiche auf dem Bildschirm sehen. So können z. B. Fragen zu Buchungssachverhalten besprochen, Präsentationen angesehen oder Dateien ausgetauscht werden. Die Mandanten-Fernbetreuung wird nicht installiert, sondern kann direkt zur Nutzung ausgeführt werden.

 

Sprechen Sie uns bei Fragen gerne an.



Sichere und rechtskonforme elektronische Rechnungsstellung

Begriffe wie ZUGFeRD, Ersetzendes Scannen, GoBD, elektronische Rechnung oder Cloud sind in aller Munde und ebnen den Weg für den Sprung in eine digitale Zukunft. Seitens des Gesetzgebers sind die rechtlichen Voraussetzungen hierfür bereits geschaffen. Auch technologisch ist es längst umsetzbar. So können z. B. unterschiedliche Rechnungsformate wie Edifact u.ä. erstellt werden.